Kanada Wilderness Tour


Bei dieser Tour hat jeder die Möglichkeit – gemeinsam mit den Veranstaltern und Tour-Guides Gerhard „Gerry“ Böhm, Anna Maria Zimmermann und Anita Wohlfart – die interessantesten Highlights der Westküste Kanadas zu besuchen und sich den Traum vom unbeschwerten Motorradfahren auf den coolsten Bikerstraßen zu erfüllen.

Durchschnittliche Tagesstrecke: gemütliche ca. 300 km. Es gibt ausreichend Stopps und genügend Zeit für Besichtigungen. In dieser ungezwungenen Reise-Atmosphäre entwickeln sich oft schöne Biker- Freundschaften.

Tour Trailer

Route


Ablaufplan

Tag Beschreibung
1. Tag (Sa)
Anreise: Linienflug nach Vancouver (Kanada), Flughafentransfer ins Hotel
2. Tag (So)
Vancouver/Tsawwassen – Swartz Bay/Victoria (Vancouver Island)
Wir übernehmen die Bikes bei unserem Harley-Vermieter. Bis zur BC Ferries Tsawwassen sind es nur knapp 30 km. Nach ca. 1,5 Stunden Fährüberfahrt kommen wir in Swartz Bay auf Vancouver Island an. Wir fahren nach Victoria, der Hauptstadt Britisch Columbia, die den Südzipfel von Vancouver Island schmückt. Die Stadt erstrahlt in viktorianischer Pracht und der Inner Harbour ist sehenswert.
★ Fahrstrecke ca. 120 km
3. Tag (Mo)
Victoria – Tofino
In nördlicher Richtung verlassen wir Victoria und fahren auf küstennaher Strasse bis nach Parksville. Hier wenden wir uns ins Landesinnere und durchqueren die Insel bis wir in Tofino angekommen sind. Der Pacific Rim Nationalpark besticht durch seine atemberaubende Mischung aus Bergen, küstennahen Regenwäldern und wilden Stränden.
★ Fahrstrecke ca. 480 km
4. Tag (Di)
Tofino – Departure Bay – Horseshoe Bay – Vancouver
Tofino ist ein kleines Fischerdorf. Von hier aus führen Bootstouren zu den knapp 50 Grad warmen Quellen von Hot Springs Cove. Wir fahren auf gleichem Weg zurück bis Naneimo/Departure Bay. Die Fähre bringt uns bis nach Horseshoe Bay und dann sind es nur noch knapp 20 km bis Vancouver Downtown.
★ Fahrstrecke ca. 260 km
5. Tag (Mi)
Vancouver
Es gibt viel zu sehen in Vancouver. Der Stanley Park, Gastown, Canada Place uvm. Ein Ausflug nach Granville Island lohnt sich sehr. Granville Island ist eine kleine Halbinsel sowie ein Einkaufs- und Kulturviertel. Sie liegt im Meeresarm False Creek unter dem südlichen Ende der Granville Street Bridge.
★ Fahrstrecke ca. 100 km
6. Tag (Do)
Vancouver – Whistler
Die am Pazifik gelegene west-kanadische Metropole Vancouver, gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Herrlich liegt das Stadtzentrum auf einer Halbinsel. Im Hintergrund bilden die schneebedeckten Ketten der Coastal Mountains eine imposante Kulisse. Wir verlassen Vancouver über die Lions Gate Bridge und fahren ein kurzes Stück den Trans-Canada Hwy 1, um dann auf den Sea-to- Sky-Hwy 99 in Richtung Whistler abzubiegen. Wir fahren immer der Küste entlang mit grandiosem Blick auf Meer, Berge und Natur, bevor wir bei Squamish ins Landesinnere fahren, vorbei am Garibaldi Prov Park und der Cheakamus Indian Reservation.
★ Fahrstrecke ca. 120 km
7. Tag (Fr)
Whistler – Clearwater
Auf dem Sea-to-Sky-Hwy 99, einer der schönsten Highways Kanadas, verlassen wir Whistler und fahren bis Pemberton das im Pemberton Valley liegt. Wir fahren weiter auf der Duffy Lake Road 99 über Lillooet am Fraser River, streifen Cache Creek bis nach 100 Mile House. Die Duffy Lake Road schlängelt sich durch die imposante Hochgebirgslandschaft der Coast Mountains. Ziemlich abrupt wechselt die Landschaft von Regenwäldern des Küstengebirges in die karge Vegetation des Binnenlandes. In der Ferne sieht man die Joffrey Ice Fields (Gletscher). Wir sehen uns die beeindruckenden Helmcken Falls an. Weiter zu unserem Hotel in Clearwater.
★ Fahrstrecke ca. 440 km
8. Tag (Sa)
Clearwater – Jasper
Wir verlassen Clearwater in östlicher Richtung und folgen dem Southern Yellowhead Hwy 5 bis nach Tete Jaune Cache und fahren weiter am Fraser River. Bevor wir British Columbia verlassen erwartet uns Mount Robson (3954 m) im gewaltigen und höchsten Bergmassiv der kanadischen Rockies. Über den Yellowhead Pass (1133 m) fahren wir nach Jasper, Alberta.
★ Fahrstrecke ca. 400 km
9. Tag (So)
Jasper
Tag zur freien Verfügung
Optional: Tagesausflug zum Maligne Canyon, Medicine und Maligne Lake (70 km) Maligne Lake ist Jaspers älteste Attraktion. Es ist der größte See in den kanadischen Rockies. Die 90-minütige Bootstour, vorbei an mit Gletschern übersäten Berggipfeln, zum weltberühmten Spirit Island ist umwerfend schön. Maligne Canyon, eine der spektakulärsten Schluchten der Region, wo schiere Kalksteinwände bis über 50 m in die Tiefe abfallen. Im Sommer führt ein informativer Trail vom Picknickplatz über sechs Brücken, von denen man die Gischt des rauschenden Maligne Rivers spüren kann.
★ Fahrstrecke ca. 100 km
10. Tag (Mo)
Jasper – Banff
Auf dem Icefields Pkwy 93 verlassen wir Jasper. Das Columbia Icefield ist das grösste zusammenhängende Eisfeld in den Rocky Mountains. Wir machen Halt am Columbia Centre und lernen mehr über diese Gletscherwelt. Nach ca. 60 km passieren wir die Sunwapta Falls und machen Stopp nach ca. weiteren 20 km bei den spektakulären Athabasca Falls. Bei Lake Louise biegen wir auf den Bow Valley Pkwy 1A ab, der uns auf beschaulichen 50 km nach Banff bringt.
★ Fahrstrecke ca. 370 km
11. Tag (Di)
Banff
Tag zur freien Verfügung Alternativ können wir gerne auch gemeinsam Banff und Umgebung erkunden. Der meist besuchte Ort in den kanadischen Rockies. Direkt im Bow Valley gelegen und eingerahmt von mächtigen Bergen ist es Ausgangspunkt für viele Outdoor Aktivitäten. Das Wahrzeichen der Stadt ist das „Canada´s Castle in the Rockies“ (Banff Springs Hotel). Das Schloss thront hoch über dem Bow River und sollte auf jeden Fall besichtigt werden. Von der Terrasse hat man einen herrlichen Blick auf das Bow Valley. Ein Ausflug nach Lake Louise (ca. 60 km) auf dem landschaftlich reizvollen Bow Valley Parkway (Hwy 1A) lohnt sich auf jeden Fall. In der türkis bis dunkelgrün schimmernden Wasserfläche des Lake Louise See spiegeln sich vergletscherte Dreitausender, darunter der 3459 m hohe Mount Victoria.
★ Fahrstrecke ca. 100 km
12. Tag (Mi)
Banff – Revelstoke
Wir fahren Richtung Lake Louise, weiter auf dem Banff- Windermere Highway 93 in den Kooteney National Park nach Radium Hot Springs. In den heißen Quellen könnt Ihr Eure „müden Bikerknochen“ entspannen :) Dann biegen wir auf dem Hwy 95 in nördlicher Richtung ab, passieren Golden und überqueren den Rogers Pass (1327 m). Wir durchqueren den Mt. Revelstoke National Park und übernachten in Revelstoke.
★ Fahrstrecke ca. 290 km
13. Tag (Do)
Revelstoke – Kamloops
Weiter geht es in westlicher Richtung auf dem Trans-Cananda- Highway 1 bis nach Sicamous. Hier biegen wir ab auf den Vernon- Sicamous-Hwy 97A Richtung Vernon. Der Weg führt uns vorbei an unzähligen Seen. In Vernon wenden wir uns wieder Richtung Westen und befahren den Okanagan- Hwy 97 bevor wir in Monte Creek wieder auf den Trans-Canada-Hwy 1 nach Kamloops - unser heutiges Etappenziel – einbiegen. Ein Besuch bei „Harley-Davidson ® Kamloops“ läd uns hier zum Shoppen ein.
★ Fahrstrecke ca. 250 km
14. Tag (Fr)
Kamloops – Hope – Vancouver/Richmond
Immer entlang des Fraser Rivers und wilder Natur fahren wir nach Hells Gate. Durchschnittlich schiessen 900 Mio. Liter Wasser pro Minute durch die 180 m tief eingekerbte und 36 m breite Felsschlucht. Wer mag, fährt mit der Seilbahn zum gegenüber gelegenen Flussufer hinunter und betrachten das Schauspiel von oben. Nach einer Stärkung setzen wir die Fahrt nach Vancouver, über Hope, fort. Abgabe der Harleys beim Bike-Vermieter am späten Nachmittag und Shuttle zum Hotel.
★ Fahrstrecke ca. 370 km
15. Tag (Sa)
Vancouver – Deutschland
Noch einmal könnt Ihr ausschlafen. Nach dem Frühstück besteht noch die Möglichkeit am Pool zu relaxen oder ausgiebig zu shoppen. Am Nachmittag Rückflug nach Deutschland. Optionaler Verlängerungsaufenthalt, Zwischenstopp in USA, oder wo immer Ihr möchtet, zubuchbar.
16. Tag (So)
Entdecke mit uns die Highlights der Westküste von Kanada

Infos

Im Preis bereits inklusive sind:

- Flüge und Transfer
- Motorradmiete inkl. Vollkasko ohne SB
- Begleitfahrzeug
- Snacks & Getränke
- Frühstück und Abendessen
(oft mit Getränk)

Termine

Tour 1:
29. Juni – 14. Juli 2019

Tour 2:
13. Juli – 28. Juli 2019

Preise 2018

(ab Deutschland)

Fahrer mit Bike im DZ:
€ 6.995,00

Mitfahrer im DZ:
€ 5.095,00

Einzelzimmerzuschlag:
€ 895,00

Kontakt

Florida Tour

Bei dieser Tour hat jeder die Möglichkeit – gemeinsam mit den Veranstaltern und Tour-Guides Gerhard „Gerry“ Böhm und Anna Maria Zimmermann – die interessantesten Highlights Floridas zu besuchen und sich den Traum vom unbeschwerten Motorradfahren auf den coolen Bikerstraßen der USA zu erfüllen.

Durchschnittliche Tagesstrecke: gemütliche ca. 230 km. Es gibt ausreichend Stopps und genügend Zeit für Besichtigungen. In dieser ungezwungenen Reise-Atmosphäre entwickeln sich oft schöne Biker- Freundschaften.


Tour Trailer


Route


Ablaufplan

Tag Beschreibung
1. Tag (Sa)
Flug Deutschland – ORLANDO
(in der Regel Direktflug mit Lufthansa ab Frankfurt) Abholung und Begrüßung durch Euren Tourguide. Transfer zum Hotel nach Orlando. Begrüßungsdrink, gemeinsames „Kennen lernen“ und Dinner.
2. Tag (So)
Orlando – Daytona
Nach einer erholsamen Nacht und gutem Frühstück übernehmen wir morgens die Bikes von unserem Vermieter und das Abenteuer geht los. Raus aus Orlando, vorbei an vielen kleinen Seen. Wir fahren auf dem „Ronald Reagan Boulevard“ und weiter auf dem Hwy 415, wo wir gemütlich auf verkehrsarmer Straße cruisen. Nach einer Pause im „Beck Ranch Park“ erreichen wir etwas später Daytona, was jedem bekannt ist durch den Motor-Raceway Daytona 500 und vor allem durch das zweitgrößte Motorradtreffen der Welt. Jedes Jahr Anfang März finden sich hier bis zu einer halben Million Gleichgesinnte zusammen um die legendäre Bike-Week zu feiern. Zuerst fahren wir zum „Daytona International Speedway“. Fast täglich finden hier Rennen, bzw. Testfahrten statt. Wer möchte hat die Möglichkeit, eine 30-minütige Führung zu buchen. Diese geht u.a. ins Infield der Rennstrecke und sogar aufs Podium. Von dort geht es dann zum größten HARLEY- DAVIDSON® Dealer des Landes und zum „Iron-Horse- Saloon“, bevor wir uns am frühen Nachmittag in unserem Hotel am Pool erholen. Wer mag, spaziert am Strand oder bummelt auf der Main-Street zum Shopping, danach treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Übernachtung in einem Strand-Hotel in Daytona Beach.
★ Fahrstrecke ca. 160 Kilometer
3. Tag (Mo)
Daytona Beach – Fort Pierce
Ausgeschlafen und gut gefrühstückt fahren wir auf dem „Hwy A1A“ weiter Richtung Süden, immer am Meer entlang. Wir cruisen durch Port Orange, New Smyrna Beach und Egdewater über zahlreiche Brücken, vorbei an Traumstränden mit schneeweißem Sand. Fahren vorbei an den schon von weitem sichtbaren gigantischen Space Shutteln des Weltraum Bahnhofs „Kennedy Space Center“. Anschließend eine Pause in "Port Canaveral", im Schatten der großen Kreuzfahrtschiffe. Von da geht es weiter direkt entlang der Atlantikküste auf der A1A über Cocoa Beach, Melbourne Beach, Palm Bay und Sebastian. Die letzte Pause machen wir am „Wildcat Cove“, wo sich auch ein Navy-Museum befindet mit sehr interessanten Sehenswürdigkeiten. Übernachtung und Dinner direkt am Meer in Fort Pierce, auch oft die Sonnenaufgangsstadt genannt, die Schwester der Sunset-City San Francisco. Historisch eine der ältesten Citys an der Ostküste.
★ Fahrstrecke ca. 250 Kilometer
4. Tag (Di)
Fort Pierce – Miami Beach
Heute haben wir wieder eine wunderschöne Strecke vor uns. Vorbei an der City Marina, wo zahlreiche Jachten vor Anker liegen und in den Tiki Bars schon das morgendliche Leben pulsiert, biegen wir anfangs auf die Indian River Rd. Hier kann jeder für sich (Freeride) die kurvenreiche Strecke genießen. Gemeinsam geht es dann weiter, abwechselnd auf der A1A und auch mal wieder ins Landesinnere über Country Roads durch Jensen Beach, Jupiter, Juno Beach, West Palm Beach wo wir in Manatee Lagoon eine Pause einlegen um die friedlichen Riesen, die Manatees, zu bewundern. Von hier ist die Metropole Miami nicht mehr weit. Wir übernachten in Miami Beach, direkt am endlosen Strand, nicht weit entfernt vom „Art Deco District“ und anderen Sehenswürdigkeiten. Ein abendlicher Abstecher zum „Ocean Drive“ sowie zum „Bayside“ – mit Live-Musik, dem „Hard-Rock-Cafe“ und „Peterson’s HARLEY-DAVIDSON®“ Shop – sollte man sich nicht entgehen lassen.
★ Fahrstrecke ca. 225 Kilometer
5. Tag (Mi)
Miami-Beach – Key West
Gleich nach dem Frühstück geht es weiter. Über die „MacArthur Causeway- Bridge“, vorbei an Kreuzfahrtschiffen und dem Bankenviertel erreichen wir Down Town Miami. Langsam verschwindet dann in unseren Rückspiegeln die Skyline von Miami und von nun an wird es karibisch. Viele kleine bunte Inseln, verknüpft durch den Highway 1, erscheinen wie eine Perlenkette im türkisfarbigen Meer. Die Pause bei „Robbi‘s Marina“ – mit seinem unvergleichlichen Flair – bleibt sicher unvergesslich. Neben riesigen Tarpunen, hungrigen Pelikanen und anderen Tieren gibt es viel Interessantes zu sehen und natürlich auch zu kaufen. Von hier aus kann jeder für sich diese einzigartige Inselwelt erkunden. Key Largo, bekannt durch viele historische Schiffswracks und die Korallenriffe, wird auch das Taucher Capitol der Welt genannt. Hier wurde auch der bekannte Schwarzenegger-Film „True Lies“ gedreht. Nach 42 Brücken, wobei die längste 7 Meilen (12 km) lang ist, erreichen wir unser heutiges Tagesziel Key West. Mit dem Pflichtbesuch bei „Sloppy Joe’s“, einem kalten Bier oder gekühlten Wein und Live Musik, bringen wir den Abend im Karibik-Style zum Ausklang.
★ Fahrstrecke ca. 275 Kilometer
6. Tag (Do)
Key West – zur freien Verfügung
Wer möchte, kann heute ausschlafen und den Tag am Pool beginnen. Danach könnt Ihr mit den Bikes Key West auf eigene Faust erkunden. Eine „Conch Train Tour“ ist hierzu eine gemütliche Alternative. Sehenswert ist das „Hemingway Haus“, die „O“ Mile sowie der südlichste Punkt in den USA, der uns näher an Kuba als zum Festland Floridas bringt. Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Hafen mit den gigantischen Kreuzfahrtschiffen und den vielen Luxus-Yachten. Gemütliches Spazierengehen auf der „Duval Street“ mit dem „Hard Rock Cafe“, "Peterson´s Key West Harley-Davidson" und vielen anderen niedlichen Kneipen, die zum Genießen einladen. Den heutigen Abend werden wir auf ganz besondere Weise erleben: Gemeinsam genießen wir die Sonnenuntergangs-Party am „Mallory Square” am Golf von Mexico. Es heißt, hier gibt es die schönsten Sonnenuntergänge der Welt – schaut selbst.
7. Tag (Fr)
Key-West – Homestead
Heute ein paar Meilen weniger, aber mit tollen Eindrücken. Zunächst bye bye zu Pelikanen und Flipper-look alikes. Zurück über die Perlenkette der Karibik. Wir halten im „Bahia Honda State Park“. Der schöne Strand und die Old Bahia Honda Bridge sind ein begehrtes Fotomotiv. Es geht dann per „Freeride“ weiter, jeder kann die Key‘s noch einmal für sich erleben. Man findet immer wieder etwas Neues und Interessantes. Mittagessen in „Gilbert‘s Resort“ – auch so cool und einzigartig wie alles hier. Nach den 42 Brücken, mit dem Atlantik zur Rechten und dem Golf von Mexico zur Linken, erreichen wir Florida City. Bei einem Abstecher in den Everglades Nationalpark machen wir dann die ersten Bekanntschaften mit den Alligatoren. In Homestead besichtigen wir anschließend das beeindruckende Carol Castle. Übernachtung und Dinner im Miccosukee Casino-Hotel.
★ Fahrstrecke ca. 250 Kilometer
8. Tag (Sa)
Homestead – Everglades – Naples – Ft. Myers
Schon früh morgens begeben wir uns auf den „Highway 41 – Tamiami Trail“ und fahren durch den nördlichen Teil der Everglades. Hier wartet ein weiteres Highlight auf uns: Eine Airboat- Tour über schwimmendes Gras in eine ursprüngliche Landschaft mit beeindruckender Tierund Pflanzenwelt. Insgesamt sind 350 verschiedene Vogelarten, 300 Süß- und Salzwasserfischarten, 40 Säugetier- und 50 Reptilienarten in den Everglades nachgewiesen. Weiter geht‘s auf dem Highway 41, auf dem wir das kleinste Postamt der USA und jede Menge Alligatoren und andere Tiere hautnah erleben, sogar am Straßenrand bestaunen können. Selbstverständlich halten wir in Naples am bekannten Fishing Pier. Danach geht’s weiter an der Küste entlang zu unserem Hotel in Ft. Myers. Bei Sonnenuntergang am traumhaften schneeweißen Sandstrand mit Sunset-Dinner und Live Music geht ein weiterer unvergesslicher Tag zu Ende.
★ Fahrstrecke ca. 200 Kilometer
9. Tag (So)
Ft. Myers – St. Petersburg
Nach einem guten Frühstück nehmen wir heute Kurs Richtung St. Petersburg. Zuerst ein paar Meilen auf der „41“, dann erste Pause: das beeindruckende „Fisherman´s Village“ in Punta Gorda. Danach geht es weiter auf traumhaften Küstenstraßen entlang dem Golf von Mexico über South Venice, Siesta Key, Longboat Key. Auf Anna Maria Island besuchen wir das angesagte "Island Beach Cafe", wo es meist sehr lebhaft zugeht. Ein weiterer Höhepunkt lässt nicht lange auf sich warten: Wir fahren über die beeindruckende „Skyway-Bridge“. Wow, was für ein Erlebnis. Die „Sunshine Skyway Bridge“ überspannt die Tampa Bay und verbindet die Stadt St. Petersburg mit Terra Ceia. Mit einer Länge von 8851,39 Metern (exakt 5,5 Meilen) gehört sie zu den längsten Brücken mit einer Schrägseil-Mittelöffnung. Bereits am Nachmittag erreichen wir unser Hotel direkt am schneeweißen Strand. An der Strandbar bei einem kühlen Drink und passender Live Musik – wie fast überall in den USA – bewundern wir den Sonnenuntergang bevor wir uns zu einem ganz besonderen Dinner treffen. ;-)
★ Fahrstrecke ca. 270 Kilometer
10. Tag (Mo)
St. Petersburg – Orlando
Heute verlassen wir leider den Golf von Mexico, aber davor genießen wir noch die letzten unvergesslichen Eindrücke beim Inselhopping bis Clearwater über Sunset Beach, Tresure Island, Madeira Beach, Redington Beach, Indian Shores und Sand Key. Kurze Pause am bekannten „Pier 60“ in Clearwater. Wir fahren weiter der Küste entlang bis zu unserer letzten Station am Golf von Mexico. Es ist noch ein Geheimtipp für Florida Urlauber: Tarpon Springs. Mit seiner ehemals weltgrößten Naturschwammproduktion und seinem reichen griechischen Erbe ist Tarpon Springs in Florida einer der außergewöhnlichsten Städte der USA. In den Souvenirläden am Dodecanes-Boulevard findet sich, von Naturschwämmen und Olivenseife bis köstlich griechischen Desserts, alles was das Herz begehrt. Ab hier geht es nun ins Landesinnere durch kleine Städte, Country Roads und kurvigen Straßen ( ja die gibt es auch in Florida, man muss sie nur finden. :-)) Mittagspause in Zephyrhills in einer coolen Biker Kneipe. Die letzte Etappe führt uns auf der „Dean Still Rd“ zurück nach Orlando. Kurz darauf werden wir schweren Herzens unsere Bikes abgeben. Am Abend treffen wir uns dann zum gemeinsamen „Farewell Dinner“ um uns zu verabschieden.
★ Fahrstrecke ca. 230 Kilometer
11. Tag (Di)
Orlando – Shuttel-Transfer zum Airport
Noch einmal darf ausgeschlafen werden. Frühstück und sogar noch Zeit zum Schwimmen im Pool oder die letzte Besuchsmöglichkeit zu einer der Florida Shopping-Malls. Dann Transfer zum Orlando International Airport. Rückflug Orlando – Deutschland, bzw. optionaler Verlängerungsaufenthalt mit der Möglichkeit, diese tolle Bikertour mit einem Badeurlaub oder einer Kreuzfahrt zu verlängern. Gerne beraten wir Euch und sind bei der Verwirklichung Eurer Wünsche behilflich.
12. Tag (Mi)
Ankunft in Deutschland

Infos

Im Preis bereits inklusive sind:

- Flüge und Transfer
- Motorradmiete inkl. Vollkasko ohne SB
- Begleitfahrzeug
- Snacks & Getränke
- Frühstück und Abendessen
(oft mit Getränken)!

Termine

2018 Tour 1:
14. Nov – 25. Nov 2018

2018 Tour 2:
24. Nov – 05. Dez 2018

2019 Tour 1:
13. Nov – 24. Nov 2019

2019 Tour 2:
23. Nov – 04. Dez 2019

Preise 2018

(ab Deutschland)

Fahrer mit Bike im DZ:
€ 5.195,00

Mitfahrer im DZ:
€ 3.695,00

Einzelzimmerzuschlag:
€ 695,00

Kontakt

Great East Tour

Bei dieser Tour hat jeder die Möglichkeit – gemeinsam mit den Veranstaltern und Tour-Guides Gerhard „Gerry“ Böhm und Anna Maria Zimmermann – die interessantesten Highlights der Ostküste und Kanadas zu besuchen und sich den Traum vom unbeschwerten Motorradfahren auf den coolen Bikerstraßen der USA zu erfüllen.

Durchschnittliche Tagesstrecke: gemütliche ca. 300 km. Es gibt ausreichend Stopps und genügend Zeit für Besichtigungen. In dieser ungezwungenen Reise-Atmosphäre entwickeln sich oft schöne Biker- Freundschaften.

Tour Trailer

Route


Ablaufplan

Tag Beschreibung
1. Tag (Sa)
Flug Deutschland – Chicago
Der gemeinsame Flug geht in der Regel Nonstop nach Chicago. Dort werdet ihr am Flughafen vom Reiseveranstalter abgeholt. Durch eine optionale frühere Anreise, habt Ihr die Möglichkeit Chicago Down Town zu erkunden. Die Stadt, in der Al Capone in den 20er-Jahren sein Unwesen trieb, ist längst zu einer der schönsten und interessantesten Metropolen der Welt geworden. Um euch einen Überblick über diese fantastische Stadt zu verschaffen, könnt ihr eine Fahrt in der Hochbahn rund um den Business District unternehmen. Auf Stelzen zuckeln die Züge langsam zwischen den Wolkenkratzern hindurch und gewähren traumhafte Ausblicke auf architektonische Meisterwerke. Am Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Dinner und einem kurzen Briefing über den Ablauf der nächsten Tage. Da ihr schon am frühen Nachmittag im Hotel ankommt, gibt es bereits die Möglichkeit, einige Stunden Chicago Down Town zu erkunden. Die Stadt, in der Al Capone in den 20er-Jahren sein Unwesen trieb, ist längst zu einer der schönsten und interessantesten Metropolen der Welt geworden. Um euch einen Überblick über diese fantastische Stadt zu verschaffen, könnt ihr eine Fahrt in der Hochbahn rund um den Business District unternehmen. Auf Stelzen zuckeln die Züge langsam zwischen den Wolkenkratzern hindurch und gewähren traumhafte Ausblicke auf architektonische Meisterwerke. Am Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Dinner und einem kurzen Briefing über den Ablauf der nächsten Tage.
2. Tag (So)
Chicago – Milwaukee
Nach dem Frühstück starten wir die Bikes (alle in TOP-Zustand, aus dem aktuellen Jahr) und dann geht es auch schon los, entlang des Lake Michigan, Richtung Milwaukee. Zuerst ein schöner Stopp im „Illinois Beach State Park“, anschließend überqueren wir die Staatsgrenze von Illinois nach Wisconsin. Dann fahren wir zum „Windpoint Lighthouse“. Bei einer Besichtigung im Harley-Davidson Museum könnt ihr die Schätze in deren heiligsten Räumen bewundern. Unter anderem seht ihr dort die Original Fat Boy aus dem Terminator-Film mit Arnold Schwarzenegger, die Harley von Elvis Presley und das Bike aus Easy Rider. Anschließend beziehen wir unsere Zimmer in einem coolen Hotel in Milwaukee. Wir treffen uns später zum gemeinsamen Abendessen.
★ Fahrstrecke ca. 160 Kilometer
3. Tag (Mo)
Milwaukee – Manistee (Tour B: Ludington)
Am nächsten Morgen fahren wir erst mal mit dem Lake Express (Tour A), bzw. „SS Badger“ (Tour B) über den Lake Michigan. Sicher ein unvergessliches Erlebnis. In Muskegon/Michigan verlassen wir die Fähre und dann geht‘s weiter mit den Bikes Richtung Norden, wieder am Michigan See entlang, nur diesmal am schönen Ostufer. Vorbei an kleinen Seen (Silver Lake, Bass Lake, ...) und durch den Silver Lake State Park bis Ludington, wo wir heute übernachten werden.
★ Fahrstrecke ca. 160 Kilometer (Tour B: 140 Kilometer)
4. Tag (Di)
Manistee (Tour B: Ludington) – Mackinaw
Auch dieser Tag verspricht uns viele Highlights. Weiter am Michigan Lake entlang, durch Manistee – ein wunderschönes Städtchen. Vorbei am Crystal Lake zu den zu den Sleeping Bear Dunes. Eine interessante Landschaft, welche durch die letzte Eiszeit geprägt wurde. Hauptattraktion sind die Sanddünen, die bis zu 140 m hoch sind. Dann geht es am Grand Travers Bay entlang nach Travers City. Von hier fahren wir auf dem Hwy 31, vorbei an malerischen kleinen Städtchen, Buchten, Leuchttürmen, durch den Tunnel of Trees, eine der schönsten Bikerstrecken Michigans. Dann geht’s weiter zum nördlichsten Punkt nach Mackinaw City. An dieser Stelle verbindet die Mackinac Straße den Lake Michigan mit dem Lake Huron. Die Mackinac Straße ist mit 8 km Breite die engste Stelle. Die Fahrt über die Mackinaw Bridge ist ein unvergessliches Erlebnis. In diesem wunderschönen Ort übernachten wir heute.
★ Fahrstrecke ca. 375 Kilometer (Tour B: 420 Kilometer)
5. Tag (Mi)
Mackinaw – Bay City
Heute fahren wir entlang dem Lake Huron, Richtung Süden bis Bay City. Übrigens, in Bay City ist die bekannte Sängerin Madonna geboren. Wir machen viele Pausen und genießen die vielfältige Landschaft, besichtigen urige Leuchttürme und andere landestypische Sehenswürdigkeiten, wie z.B.: 40 Miles Point Lighthouse, Alpena Harbor, Sturgeon Point State Park, Tawas City. Reichlich Kostproben aus der traditionellen Küche gehören natürlich auch dazu. Wie fast jeden Tag gibt es immer mal wieder die Möglichkeit beim „FreeRide“ auch mal alleine oder in Kleingruppen bis zu einem ausgemachten Treffpunkt zu fahren. So kann jeder auf seine Art diese schönen Biker-Roads genießen. In Bay City werden wir noch Great Lakes Harley- Davidson besuchen, bevor wir unser Hotel für heute beziehen.
★ Fahrstrecke ca. 365 Kilometer
6. Tag (Do)
Bay City – Port Stanley
Von Bay City nehmen wir Kurs auf die Provinz Ontario in Kanada. Aber vorher machen wir einen Stopp in Frankenmuth, ein bayerisches Städtchen American Style. Von hier geht es Richtung Port Huron, wo wir über die Blue Water Bridge nach Kanada fahren. Weiter in süd-östlicher Richtung bis wir den Lake Erie erreichen. Unser Hotel heute Nacht ist in Port Stanley, direkt am Eriesee. Bei einem kleinen Abendspaziergang kann man den Sonnenuntergang im malerischen kleinen Hafen, sowie die „Klappbrücke“ bewundern. Nach dem gemeinsamen Dinner, werden wir den Abend mit ein paar leckeren Drinks in einer urigen kanadischen Kneipe ausklingen lassen.
★ Fahrstrecke ca. 320 Kilometer
7. Tag (Fr)
Port Stanley – Niagara
Nach einem echten „kanadischen Frühstück” erkunden wir die schöne Uferstraße entlang am Eriesee, bis zu den Niagara Falls. Wir fahren durch Port Bruce und Port Burwell. Hier werden wir ein U-Boot besichtigen, dann geht es weiter nach Port Rowell und Port Dover – ein schönes Örtchen, wo wir einen Tankstopp einlegen und Mittagspause machen. Langsam aber sicher nähern wir uns einem Wunder der Natur. Man sieht schon von weitem den Nebel über den Niagara Fällen aufsteigen und hört das immer lauter werdende Tosen, der in die Tiefe stürzenden Wassermassen!! Die Aufregung steigt ... und auf einmal sieht man sie ... unter dem großen Regenbogen ... DIE NIAGARA FÄLLE!!! Unbeschreiblich ...!!! Unser Hotel ist nicht weit entfernt. Jeder kann nach Lust und Laune dieses Naturwunder selbst erkunden. Per Boot oder von den Aussichtspunkten ... es gibt aber auch noch eine Menge andere interessante Dinge zu bewundern: Ein kleiner aber feiner Harley-Davidson Shop, Aussichtsturm, Casino, Hard-Rock Cafe ... und vieles mehr. Es lohnt sich auch ein Spaziergang am Abend, wenn die Niagara Fälle in Regenbogenfarben beleuchtet werden. Das ist ein unvergessliches Spektakel.
★ Fahrstrecke ca. 265 Kilometer
8. Tag (Sa)
Niagara – Rome
Nun verlassen wir Kanada über die Rainbow Bridge und machen noch einen Fotostopp auf der amerikanischen Seite der Niagara Falls. Dann fahren wir zuerst am Niagara River entlang und machen einen Fotostopp beim Fort Niagara, wo wir einen fantastischen Blick auf die Skyline von Toronto haben. Dann weiter am Lake Ontario entlang, im State New York. Auch hier cruisen wir auf der wunderschönen Seestraße, durch State Parks wie Wilson Tuscarora State Park, Point Breeze Lighthouse, Seabreeze Park, Sodus Point ... und viele kleine Städte mit interessanten Namen wie: Roosevelt, Lyndonnville, Hannibal. Nach einer gemütlichen Pause, verlassen wir den Ontario See. Dann geht die Fahrt vorbei am Oneida Lake. Übernachtung heute ist in Rome. In der Stadtmitte von Rome befindet sich Fort Stanwix welches 1758 errichtet wurde. Die Besichtigung ist sicher eine interessante Abwechslung.
★ Fahrstrecke ca. 380 Kilometer
9. Tag (So)
Rome – Ludlow
Es geht weiter Richtung Osten, wunderschöne Biker Straßen durch üppige Wälder, entlang kristallklarer Flüsse (Mohawk River) und Bäche. Wir fahren durch Frankfort und Amsterdam. In Brunswick machen wir eine Shopping- Pause beim Harley-Davidson® Dealer (Tour A), bzw. Big Moose Country Store (Tour B). Dann auf dem Hwy 7 über das Tomhannock Reservoir erreichen wir bald Vermont und die Green Mountains. Der Hwy 100 führt uns hinein in die Berge voller fantastischer Ausblicke. Der Green Mountain National Forest ist eine dicht bewaldete, fast unbesiedelte Bergkette, deren höchste Gipfel sich bis ca. 1300 Meter erheben. Wir fahren durch malerische Städtchen und die Bromley Skiarea bis zu unserem idyllischen Hotel in Ludlow.
★ Fahrstrecke ca. 355 Kilometer
10. Tag (Mo)
Ludlow – Gorham
Am nächsten Morgen geht es im wunderschönen Vermont weiter auf dem Hwy 100, vorbei an weiten Feldern, überdachten Brücken und roten Scheunen. Im malerischen Ottauquechee Valley sind einige der schönsten Covered Bridges zu finden. Im idyllischen Städtchen Woodstock machen wir Pause (nicht zu verwechseln mit dem Ort, an dem das legendäre Woodstock Festival stattfand). Kurz darauf wechseln wir die Staaten wieder, von Vermont nach New Hampshire – einer der landschaftlich schönsten Staaten der USA, mit dem höchsten Berg der Region, sowie einige tiefe Schluchten und Flüsse. Ab Lebanon geht es nördlich auf den Hwy 10 – einen traumhaften Scenic Highway. Etappenweise fahren wir am Conneticut River entlang, bis wir auf den berühmten Kangamagus Hwy abbiegen in den White Mountains, der als eine der reizvollsten Strecken von Neuengland bezeichnet wird. New Hampshire wird auch der Granite State genannt. Das liegt am Mount Washington, mit seinem Gipfel aus Granit, der der höchste Berg der White Mountains und auch ganz Neuenglands ist. Allerdings passt der Name nicht wirklich, denn wir werden hier grüne Wälder, blaue Flüsse und bunte Brücken vorfinden. Die 8 Meilen auf den Mount Washington hochzufahren und die Aussicht zu genießen ist gigantisch!! Nur wenige Meilen von hier, in Gorham, werden wir übernachten.
★ Fahrstrecke ca. 290 Kilometer
11. Tag (Di)
Gorham – Bar Harbor
Unser heutiges Tagesziel ist Bar Harbor an der Ostküste, direkt am Atlantik. Nach ausgiebigem Frühstück verlassen wir New Hampshire und genießen die traumhafte Landschaft und die schönen, kurvigen Straßen Maine‘s. Eine wilde Landschaft, mit dichten Wäldern, unzähligen Seen und kleinen verschlafenen Dörfern mit ihren viktorianischen Häusern. Wir besichtigen u.a. die Rumford Falls, und und stoppen bei Central Maine Harley-Davidson®. Danach fahren wir durch Bangor, dem Wohnort von Stephen King, dem Meister des Horror- Romans. Wenige Meilen nach Bangor erreichen wir Bar Harbor auf Mount Dessert Island. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt auf unseren Harleys beziehen wir die Zimmer in einem schönen Hotel direkt am Meer und treffen uns am Abend zum gemeinsamen Lobster-Dinner.
★ Fahrstrecke ca. 290 Kilometer
12. Tag (Mi)
Bar Harbor – Tag zur freien Verfügung
Der heutige Tag ist zur freien Verfügung. Es gibt hier sehr vieles zu sehen und zu erleben. Ein unbedingtes Muss ist der Acadia National Park, einer der meist besuchten Nationalparks der USA. Die wichtigsten, schönsten Sehenswürdigkeiten finden sich entlang der Park Loop Road im Ost-Teil der Insel. Man fährt entlang der von der Brandung umtosten Felsküste. Landeinwärts liegt der Jordan Pond in einer von den Gletschern der Eiszeit geformten Landschaft. Der höchste Berg der Insel, der Cadillac Mountain, ermöglicht von seinem baumfreien Gipfel einen atemberaubenden Blick über den Park und auf den Atlantik. Es ist auch der Punkt, der in den Vereinigten Staaten den Sonnenaufgang als erstes erblickt. Ein weiterer Höhepunkt des Parks ist Thunder Hole. Hier gibt es meterhohe Gischtwellen zu bestaunen, die sich laut donnernd an den Felsen brechen. Mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis ist das optionale Whale-Watching. Eine Seefahrt mit der Bar Harbor Nature Cruise, bei der man wilde Tiere beobachten kann, gibt es direkt am Steg beim Hotel. Den Abend kann jeder für sich nach Lust und Laune genießen. In Bar Harbor kommt jeder auf seine Kosten.
★ Fahrstrecke ca. 65 Kilometer
13. Tag (Do)
Bar Harbor – Ogunquit
An der malerischen Küste zeigt sich Maine von seiner wild-romantischen Seite. Ein weißer Leuchtturm, rote Ziegeldächer, das Meer, das gegen die felsige Küste brandet. Dazu das laute Geschrei der Möwen, ein zwei Pfund schwerer Hummer – das ist Maine. Zumindest an der Küste zwischen Nubbel Point und Acadia National Park, der meistbefahrenen und schönsten Urlaubsstrecke im amerikanischen Nordosten. Romantische Landschaften, historische Dörfer und die frische Meeresluft erwarten uns auf dieser Traumstrecke. Einige der berühmtesten Leuchttürme werden wir heute bewundern. Erst besichtigen wir die außergewöhnliche Waldo Hancock Bridge, bevor wir vom Camden Hill State Park einen tollen Ausblick auf den Atlantik genießen.Ein schönes Erlebnis ist auch die Fahrt durch Portland und die Besichtigung desPortland Head Light. Im Two Lights State Park auf Cape Elisabeth machen wir Pause, direkt an der felsigen, traumhaften Casco Bay. Über die alte „Route 9“ geht es in das noble Kennebunkport, eines der attraktivsten Fischerdörfer. Der Ex-Präsident George Bush hat hier seine Sommerresidenz. Langsam nähern wir uns den Künstlerdörfern Wells und Ogunquit, wo wir auch übernachten werden. Abendessen in einem ausgezeichnetem Restaurant. Lasst Euch überraschen!
★ Fahrstrecke ca. 370 Kilometer
14. Tag (Fr)
Ogunquit – Boston
Heute ist leider die letzte Etappe, aber mit Sicherheit nicht weniger beeindruckend als bisher. Wir fahren an kilometerlangen Stränden entlang, durch romantische, verträumte Hafenstädtchen wie York Harbor, Newburyport und natürlich durch Salem. Wir halten z.B. bei Nubble Lighthouse, Fort Mc Clary, Rye Harbor Beach und einer außergewöhnlichen Obstplantage. Einzigartig ist die Fahrt über den Lynn Shore Drive am Nahant Beach in Massachusetts. Von hier aus sieht man schon die Wolkenkratzer in Bostons Down Town. Ein beeindruckendes Bild. Boston ist eine großartige Stadt, die größte Stadt in Neuengland und eine der ältesten und wohlhabendsten Metropolen der USA. Hier befindet sich unter anderem auch die weltberühmte Harvard University. Es gibt viele Möglichkeiten, die Stadt zu besichtigen. Mit Taxi, Bus, oder Zug ist das Zentrum problemlos zu erreichen. Von dort aus findet man fußläufig die interessantesten Sehenswürdigkeiten: den Quincy Market, Harbor Walk, New England Aquarium, Freedom Trail und vieles mehr. Mit Sicherheit einzigartig und am beeindruckendsten ist eine Stadtrundfahrt mit den „Duck Tours“. Eine Tour in einem dieser restraurierten Amphibienfahrzeugen aus dem zweiten Weltkrieg ist eine ideale Möglichkeit um Boston zu Lande und zu Wasser zu erkunden. Im Italienischen Viertel, gleich um die Ecke, kann man bei sehr leckerem Essen und einem Glas Wein den Abend und diese traumhafte Tour ausklingen lassen.
★ Fahrstrecke ca. 180 Kilometer
15. Tag (Sa)
Boston
Noch einmal darf ausgeschlafen werden. Frühstück und sogar noch Zeit zum Schwimmen im Pool oder die letzte Besichtigung in Boston. Dann geht es im Hotel Shuttle zum Boston International Airport. Rückflug nach Deutschland, bzw. optionaler Verlängerungsaufenthalt in Boston, New York, Miami, oder wo immer ihr möchtet. Gerne sind wir bei der Planung behilflich.
16. Tag (So)
Ankunft in Deutschland

Infos

Im Preis bereits inklusive sind:

- Flüge und Transfer
- Motorradmiete inkl. Vollkasko ohne SB
- Begleitfahrzeug
- Snacks & Getränke
- Frühstück und Abendessen
(oft mit Getränken)!

Termine

2018 Tour A:
25. Aug – 09. Sept 2018

2018 Tour B:
08. Sept – 23. Sept 2018

2019 Tour A:
24. Aug – 08. Sept 2019

2019 Tour B:
07. Sept – 22. Sept 2019

Preise

(ab Deutschland)

Fahrer mit Bike im DZ:
€ 6.845,00

Mitfahrer im DZ:
€ 4.575,00

Einzelzimmerzuschlag:
€ 895,00

Kontakt

Südstaaten Tour – Bikes, Blues & Bourbon

Tour Trailer

Route

Ablaufplan

Tour B
Es besteht auch die Möglichkeit bei der Tour erst ab Tag 5 einzusteigen: Südstaaten Tour ab New Orleans. Tag 5 = Tag 1 und wäre in diesem Fall Anreise mit Flug nach New Orleans. Ab Tag 6 bleibt alles gleich wie bei der XXL-Tour.
Tour A
Tourbeschreibung der XXL-Tour A
Tag Beschreibung
1. Tag
Von Deutschland nach Orlando/Florida
Nach einem knapp 10-stündigen Flug, kommen wir in Orlando an. Mit dem Shuttle Bus geht es ins Hotel. Nach einer Erfrischung treffen wir uns zum Abendessen und stimmen uns auf die Tour ein.
2. Tag
Orlando – Crystal River
... jetzt geht’s los. Nach Übernahme der Bikes fahren wir zuerst raus aus Orlando. Weiter geht’s in westlicher Richtung durch Floridas Sumpfgebiete. Wir cruisen gemütlich vorbei an Seen und Mangroven, durch schöne, kleine Ortschaften wie Winter Garden, Floral City, bis wir unser 1. Etappenziel Crystal River erreichen. In unserem Hotel mit dem einzigartigen Südstaaten- Charme, kann sich jeder nach Lust und Laune erholen. Mit einem kühlen Getränk an der „Tikibar“, am Pool, oder einem Spaziergang im Park zum Kanal. Den Sonnenuntergang genießen wir gemeinsam bei einer „Sunset Cruise“ zum Meer. Anschließend Abendessen im Hotelrestaurant.
★ Fahrstrecke ca. 165 km
3. Tag
Crystal River – Apalachicola
Nach einem leckeren Frühstück, kann jeder für sich (Freeride) die erste Etappe bis zum Fanning Springs State Park zurücklegen. Das kristallklare Quellwasser läd zum Schwimmen ein. Nicht mehr lange und wir sehen den Golf von Mexiko mit seinen weißen Sandstränden und türkisblauem Wasser. Wir machen eine gemütliche Pause im Hagens Cove Park bei „Fish Creek“. Raus aus den Stiefeln und rein in den weichen Sand und in das kühle Wasser. Danach fahren wir zum St. Marks Lighthouse. Der Weg dahin verläuft durch eine Sumpflandschaft in der viele Vogelarten, Pflanzen und manchmal sogar Alligatoren zu sehen sind. Kurz vor unserem heutigen Tagesziel Apalachicola, machen wir einen kurzen Abstecher nach St. George Island.
★ Fahrstrecke ca. 439 km
4. Tag
Apalachicola – Orange Beach
Heute fahren wir immer entlang der schönen Golfküste. Erste Pause bei „Toucans Tiki Bar“ am Mexico Beach. Direkt auf unserer Route nach Orange Beach, liegt Harley-Davidson of Panama City Beach, den wir besuchen werden. Danach geht‘s durch wunderschöne Orte wie Rosemary Beach, Miramar Beach, Fort Walton Beach, Pensacola Beach, wo die Straße teilweise zwischen den Sanddünen, direkt am Strand verläuft. Ein einzigartiges Erlebnis mit der Harley hier zu cruisen. Auf Perdido Key wechseln wir von Florida nach Alabama. Das Südstaatenflair ist hier schon überall zu sehen und zu spüren und die beeindruckende Südstaatengeschichte allgegenwärtig. In Orange Beach lädt der Strand zu einem abendlichen Spaziergang ein.
★ Fahrstrecke ca. 338 km
5. Tag
Orange Beach – New Orleans
Wir durchqueren heute gleich 3 US-Bundesstaaten – Alabama – Mississippi – Louisiana. Auf unserem Weg liegt die „USS Alabama“, welche wir besichtigen werden. Wir cruisen dann wieder Richtung Küste und überqueren die Staatsgrenze von Alabama nach Mississippi. Ebenso beeindruckend, aber auf eine andere Art, sind die Alligatoren der Gulf Coast Gator Ranch, wo wir eine Pause machen um diese Ureinwohner der Sümpfe hautnah zu bestaunen. Weiter geht’s auf dem „Gulfport Scenic Hwy“ direkt an der Küste entlang. Kurz vor Bayou Sauvage National Wildlife wechseln wir von Mississippi nach Louisiana. Am Nachmittag erreichen wir New Orleans und bleiben für zwei Nächte. Das berühmt berüchtigte French Quarter, in dem sich auch unser Hotel befindet, erwartet uns, nicht weit von der Bourbon Street. Hier dreht sich alles um Mardi Gras, Live Music, Spaß, Drinks und Menschen aus aller Herren Länder.
★ Fahrstrecke ca. 343 km
6. Tag
New Orleans - Tag zur freien Verfügung
„Feiern, dass es nur so kracht“, ist das inoffizielle Motto dieser Stadt, die wegen ihrer Lebensfreude und losen Sitten auch „The Big Easy“ genannt wird. Eine Sightseeing Tour mit dem Hop-On Hop-Off Bus ist sehr zu empfehlen, um die unzähligen Sehenswürdigkeiten dieser außergewöhnlichen Stadt zu bewundern. Neben der historischen Altstadt French Quarter, ein unbedingtes Muss: French Market, Arts District, Mardi Gras World, Lafayette Cemetery. Eine Pause im „Café du Monde“ und mindestens ein T-Shirt von Voodoo Harley- Davidson. Am Abend treffen wir uns zur Dinner Jazz Cruise am Hafen, fahren mit dem Schaufelrad-Dampfer „Natchez“ und genießen den Sonnenuntergang auf dem Mississippi mit Live-Musik, gutem Essen und Cocktails.
7. Tag
New Orleans – Natchez
Auf dem Weg nach Natchez, sehen wir Landschaften die gegensätzlicher nicht sein könnten. Einerseits Sumpflandschaften und andererseits riesige Ölraffinerien. Eine Zeitlang folgen wir dem Lauf des Mississippi, immer wieder an herrlichen Plantagen vorbei. Die bekannteste und imposanteste dieser Plantagenparade ist die „Oak Alley Plantation“. Hier werden wir einen Einblick bekommen wie das Leben in diesem 180 Jahre alten Haus in den 1840er Jahren für den Plantagenbesitzer und dessen Sklaven war. Der Bürgerkrieg wie auch die Sklaverei spielt bei allen Orten oder Sehenswürdigkeiten stets eine große Rolle in dieser Gegend. Dann geht es weiter Richtung Baton Rouge (Roter Stock), Hauptstadt von Louisiana. Es ist die am weitesten landeinwärts gelegene Stadt am Mississippi, die mit Ozeanschiffen erreicht werden kann. Am Spätnachmittag erreichen wir Natchez und übernachten im Grand Hotel, natürlich mit Blick auf den Mississippi River.
★ Fahrstrecke ca. 327 km
8. Tag
Natchez – Tupelo
Heute befahren wir einen Teil des 714 km langen Natchez Trace Parkway, auch Devil‘s Backbone genannt. Erst war es ein Büffelpfad, dann ein Indianer Pfad und später ein bedeutender Handelsweg für die Europäischen Siedler. Die Straße schlängelt sich durch reizvolle Landschaften und ist wenig befahren. Sie führt abwechslungsreich durch Farmland, Wälder, Sumpfgebiete und kreuzt das eine oder andere Mal den historischen „Old Trace“. Herrlich hier entlang zu fahren. Alle paar Meilen gibt es interessante Stopps, um in historische Zeiten abzutauchen. Beim Freeride kann jeder für sich die zahlreichen interessanten Punkte dieser Jahrhunderte alten Route erkunden. Tupelo – der Geburtsort von Elvis Presley ist unser heutiges Etappenziel.
★ Fahrstrecke ca. 435 km
9. Tag
Tupelo – Memphis
Diesen Tag widmen wir Elvis Presley. Tupelo ist ein kleiner überschaubarer Ort, wo überall die Spuren von Elvis zu finden sind. Gleich morgens besuchen wir sein Geburtshaus. Sehr beeindruckend zu sehen, wie Elvis die ersten Jahre seines Lebens aufgewachsen ist. Auf der Fahrt nach Memphis machen wir SÜdstaaten Tour noch einen Stopp in dem schönen Städtchen Holly Springs. Danach schauen wir uns „Graceland“ in Memphis an. Die Besichtigung ist sehr interessant und auch für Nicht-Elvis-Fans eine richtig coole Sache! Hier bekommt man einen ganz besonderen Einblick von dem Ort, wo der „King of Rock’n Roll“ einst lebte, spielte und Zeit mit Freunden und Familie verbrachte. Danach geht es in unser Hotel und nach einer kurzen Erfrischung treffen wir uns in der Beale Street. Rock’n Roll und Blues schallt uns hier überall entgegen und fast alles live gespielt. Let’s eat and Rock’n Roll ...
★ Fahrstrecke ca. 185 km
10. Tag
Memphis – Nashville
Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen wir Memphis und machen einen Stopp bei „Bumpus Harley-Davidson“. Dann fahren wir durch Tennessees Hinterland. Die letzte Etappe wieder auf dem historischen Natchez Trace Parkway Richtung Nashville. Sie ist die Hauptstadt von Tennessee und liegt am Cumberland River. Nashville ist das Zentrum der kommerziellen „Country-Musik“ und wird deswegen „Music City“ genannt. Und auch heute lassen wir uns mit Musik – diesmal Country – begleiten. Dazu ein saftiges Steak und ein paar leckere Drinks ... natürlich am Broadway!!!
★ Fahrstrecke ca. 383 km
11. Tag
Nashville – Chattanooga
Wir starten nach Süden und sind gegen Mittag in Lynchburg, der Heimat einer amerikanischen Legende – The Jack Daniel‘s Distillery. Natürlich machen wir auch eine Führung mit. Tolle Tour mit interessanter Geschichte von Jack Daniel und seinen Master Distillern. Nach einer Stärkung – Mittagessen – setzen wir unsere Tour fort und überqueren die Staatsgrenzen TN / AL / GA / TN. Ein weiteres Highlight erwartet uns heute in Rock City, zu welchem uns eine kurvenreiche Strecke über den Lookout Mountain führt. Hier können wir nach einer kurzen Wanderung durch enge Schluchten, Felsenhöhlen, vorbei an Wasserfällen über eine Hängebrücke zum Aussichtspunkt gelangen. Von hier aus sieht man (bei guter Sicht) 7 US-Staaten. Wir übernachten heute in der Eisenbahnstadt Chattanooga. Am Abend erwartet uns ein außergewöhnliches Dinner. Lasst Euch überraschen.
★ Fahrstrecke ca. 294 km
12. Tag
Chattanooga – Townsend
Auf uns wartet heute ein absolutes Highlight der Tour – Tail of the Dragon (Der Schwanz des Drachen). Doch bevor wir den bezwingen, geht es erst mal raus aus der Stadt. Mit jeder Meile steigert sich die Strecke am heutigen Fahrtag. Am Lake Ocoee entlang bis zur Mac Point Area. Nach einer kleinen Stärkung an diesem schönen Rastplatz geht es mit Freeride weiter. Über die kurvenreiche Strecke auf dem Cherohala Skyway, wo wir von Tennessee nach North Carolina wechseln, erreichen wir dann Deals Gap, den „Schwanz des Drachen“. Die Strecke hat 318 Kurven auf 11 Meilen (18 km). Aber Vorsicht, der Drache beißt zu und erwischt immer wieder die Leichtsinnigen. Davon zeugt der „Tree of Shame“ (Baum der Schande), an dem die diversen Motorradteile derjenigen hängen, die es übertrieben haben! Dieses Highlight kann jeder für sich auskosten. Wir treffen uns bei „US 129 Dragon Harley Davidson“. Auf weiteren tollen Biker Roads der Great Smoky Mountains erreichen wir unser heutiges Tagesziel Townsend. Bei leckeren Steaks und einem kühlen Bier lassen wir diesen schönen Tag ausklingen.
★ Fahrstrecke ca. 316 km
13. Tag
Townsend – Elberton
Auch heute werden wir wieder einige Höhenmeter machen. Es geht weiter mit Kurvenfahrten im Great Smoky Mountains Nationalpark. Dort machen wir Pause am über 2000 m hohen Clingmans Dome. Über unzählige Pässe und Kurven erreichen wir Cherokee, den Verwaltungssitz des gleichnamigen Indianerstammes. Bei einer Pause habt Ihr u.a. die Möglichkeit bei „Cherokee Harley-Davidson“ nach Lust und Laune shoppen zu gehen. Von hier aus geht es in die Blue Ridge Mountains und wir fahren den traumhaften Blue Ridge Parkway. Wir besichtigen die Dry Creek Falls. Anschließend passieren wir die Staatsgrenze von North Carolina nach Georgia und nur kurze Zeit später nach South Carolina. Dann wieder nach Georgia, wo wir den Savannah River überqueren. Die letzte Pause vor dem heutigen Tagesziel, eine urige Biker Kneipe „Last Chance Saloon“. Wir übernachten in dem kleinen aber sehr schönen Städtchen Elberton, welches auch den Titel „Granite Capital of the World“ beansprucht.
★ Fahrstrecke ca. 360 km
14. Tag
Elberton – Savannah
Auf unserer heutigen Etappe fahren wir Richtung Atlantikküste durch frisch gesäte Baumwollfelder, dem sogenannten Cotton Belt. Herrenhäuser im viktorianischen Stil – wie vom Winde verweht – bekommen wir heute viele zu Gesicht. Es geht immer entlang des Savannah River, der die natürliche Grenze zwischen South Carolina und Georgia bildet. Auch die Südstaatenflagge ist hier überall präsent. Savannah wurde 1733 von dem britischen General James Oglethorpe gegründet. Doch zuvor waren es Indianer, die hier lebten. Viele alt-ehrwürdige Gebäude können bestaunt werden. Unser heutiges Hotel befindet sich in dem außergewöhnlichen „Historic District“.
★ Fahrstrecke ca. 344 km
15. Tag
Savannah – St. Augustine
Heute geht es an der Küste entlang Richtung Süden und Florida entgegen auf der sehr bekannten A1A. Erste Pause bei Savannah Harley-Davidson. Nach einem Picknick bei „Withe Oak“ passieren wir die Staatsgrenze von Georgia nach Florida. Kurz vor Jacksonville überqueren wir mit einer Autofähre den St. Johns River, bevor es weiter Richtung St. Augustine geht. Die älteste, durchgehend bewohnte Stadt der USA hat eine bewegende Geschichte hinter sich und wurde schon von den Franzosen und Spaniern besetzt, bevor sie 1821 an die USA friedlich übergeben wurde. Von dieser unruhigen Zeit zeugen noch die alten Gemäuer der befestigten Anlagen. Übernachtung und Abendessen in St. Augustine, direkt am Atlantik.
★ Fahrstrecke ca. 340 km
16. Tag
St. Augustine – Orlando
EEs geht heute von St. Augustine, immer entlang der Küste, bis nach Daytona. Ein Besuch bei Bruce Rossmeyer, dem größten Harley-Dealer der USA, ist ein Muss. Wir fahren vorbei am „Daytona International Speedway“. Nach einer Pause bei Beck’s Ranch Farm führt uns die letzte Etappe nach Orlando, wo wir schweren Herzens unsere Bikes zurück geben müssen. Am letzten Urlaubsabend treffen wir uns noch einmal zu unserem gemeinsamen „Farewell-Dinner“.
★ Fahrstrecke ca. 207 km
17. Tag
Orlando Abreise
Bevor wir zum Flughafen fahren, gibt es noch ein leckeres und ausgiebiges Frühstück. Heute habt Ihr noch die Möglichkeit am Pool zu chillen, Shopping oder einen Freizeitpark besuchen. Schön war es ... Wir sehen uns wieder, auf einer anderen tollen und interessanten Tour. Optional besteht natürlich immer die Möglichkeit diese tolle Tour mit einem Badeurlaub, einer Kreuzfahrt oder wie auch immer, zu verlängern. Sprecht uns an, wir beraten Euch gerne.
18. Tag
Ankunft Deutschland


Infos

Im Preis bereits inklusive sind:

- Flüge und Transfer
- Reiseleitung
- 15 Tage Bike
- 17 Hotel-Übernachtungen
- Erfrischungen
- Roadbook
- Reisepreissicherungs- schein
- Abendessen
- Persönliche Beratung

Termine

Tour A:
Do. 2.Mai - So. 19.Mai 2019

Tour B:
Sa. 6.Mai - Di. 19.Mai 2019

Preise

(ab Deutschland)

Tour A (Orlando-Orlando):

Fahrer mit Bike im DZ:
€ 6795,00

Mitfahrer im DZ:
€ 4895,00

Einzelzimmerzuschlag:
€ 995,00

Tour B (New Orleans-Orlando):

Fahrer mit Bike im DZ:
€ 6495,00

Mitfahrer im DZ:
€ 4495,00

Einzelzimmerzuschlag:
€ 795,00

Kontakt
© Phoenix-Biker-Tours