SOUTH AFRICA tour

_________________

 

mit der Harley durch Südafrika

UNSERE SOUTH AFRICA TOUR

durchgeführt von Oscar Tours

Vom deutschen Winter in den südafrikanischen Sommer! Südafrika wird als Reiseziel unter uns Bikern immer beliebter. Kapstadt zählt zu den schönsten Städten der Welt und die unkomplizierte Anreise ohne Jetlag steigert die Reiselust. 

Niemand, der zum ersten Mal nach Südafrika reist, rechnet mit Straßen in solch gutem Zustand, mit solch sagenhaft gutem Essen, mit solch kontrastreichen Hotels mit hohem Standard, mit solch beeindruckender Freundlichkeit. Hinzu kommt eine optimale Kombination aus den interessantesten Sehenswürdigkeiten, den Aktivitäten, den schönsten Strecken und echtem Fahrgenuss. Für diese Tour haben wir uns mit dem Spezialisten für Südafrika Touren OSCAR TOURS zusammen getan.

Termine 2019/2020

Tour 2019 

29. Nov – 15. Dez 2019

2020 Tour 1

21. Feb – 08. März 2020

2020 Tour 2

06. Nov – 22. Nov 2020

Preise 2019/2020

Preise 2019

Fahrer mit Bike im DZ:
6.795,00

Mitfahrer im DZ:
4.195,00

Einzelzimmerzuschlag:
795,00

Preise 2020

Fahrer mit Bike im DZ:
7.195,00

Mitfahrer im DZ:
4.295,00

Einzelzimmerzuschlag:
795,00

 

INFO

Im Preis bereits inklusive:

  • Flüge und Transfer
  • Reiseleitung
  • Motorradmiete inkl. Benzin
  • Unbegrenzte Freimeilen
  • Benzin für die kpl. Tour
  • Getränke
  • Roadbook
  • Reisepreissicherungs­schein
  • Mittag und Abendessen
  • Begleitfahrzeug
  • Safari im offenen Geländewagen
  • Persönliche Beratung

 

Tourbeschreibung

1. Tag | Flug Deutschland - Kapstadt

Die meisten haben sich bereits bei einem Vortreffen zur Tour kennengelernt und nun geht es gemeinsam in der Regel am Abend und nonstop nach Kapstadt.

2. Tag | Ankunft in Kapstadt
Bevor Ihr in Kapstadt landet, könnt Ihr beim Landeanflug erste Blicke auf den Tafelberg erhaschen. Ihr werdet von uns am Flughafen abgeholt und mit dem Bus in die City gebracht. Unser erster Stopp findet direkt beim Harley Händler statt. Wer sich also schon mal mit Harley Shirts eindecken möchte, darf dies gerne tun.
Anschließend geht es zum nahe gelegenen Hotel direkt am Strand mit atemberaubendem Blick auf den Tafelberg, welches uns für die nächsten 3 Nächte beherbergen wird. Da wir durch die Zeitverschiebung von nur einer Stunde nicht mit Jetlag zu kämpfen haben, könnt ihr schon mal die vielen Geschäfte, Restaurants, Attraktionen etc. an der 20 Minuten entfernten V&A Waterfront erkunden. In der Nähe befindet sich auch das für die WM 2010 gebaute Stadion. Oder ihr könnt euch auf der Terrasse des Hotels am Pool ausruhen. Am späten Nachmittag treffen wir uns alle zu einem kurzen Briefing und fahren dann zur Marina der Waterfront, um uns bei einer Sunset Cruise auf eine unvergessliche erlebnisreiche Tour einzustimmen, während wir in den Sonnenuntergang segeln. Das Welcome Dinner findet am Abend in einem der großartigen Restaurants mit exzellenter Küche mit einem mehrgängigen Menü ebenfalls an der V&A Waterfront statt.
3. Tag | Sightseeing Kapstadt und Umgebung
Nach dem Frühstück schauen wir uns heute mit dem Red Bus Kapstadt und Umgebung an. Hierbei können wir uns auch schon mal mental auf den Linksverkehr einstellen. Es geht vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten wie z.B. dem Green Market, auf dem in früheren Zeiten die Sklaven verkauft wurden, den zahlreichen Museen und der über 300 Jahre alten Long Street mit ihren teilweise wunderschön restaurierten viktorianischen Häusern mit schmiedeeisernen Balkongeländern, mit vielen Trödel- und Antiquitätenläden, Antiquariaten sowie Restaurants, trendigen Cafés und Pubs. Unser erstes Ziel ist der Tafelberg, das Wahrzeichen Kapstadts. Wenn es die Wetterlage zulässt werden wir die letzte Strecke bis ganz nach oben mit der Seilbahn zurücklegen, die bereits im Jahr 1929 erbaut und 1998 mit Gondeln made in Switzerland erneuert wurde. Der Blick über Kapstadt, die Gebirgsketten der Kap-Halbinsel, die False Bay und den Atlantischen Ozean mit Robben Island ist grandios. Weiter geht es nun ins Weinbaugebiet und dort zum Groot Constantia, dem ältesten Weingut Südafrikas. Sowohl Napoleon, als auch Friedrich der Große waren hier Stammkunden. Das Abendessen nehmen wir nach dem langen, erlebnisreichen Tag in unserem Hotel ein. Der Strand vor der Tür lädt danach zu einem Verdauungsspaziergang ein.
4. Tag | Cape Peninsula
Heute holen wir unsere Bikes beim Harley-Davidson® Dealer in Kapstadt ab. Wir beginnen die Tour zur Einstimmung gemütlich und machen eine einzigartig schöne Ausfahrt zum Cape Peninsula. Unser Weg führt uns über Muizenberg, mit seinen bekannten bunten Strandhäuschen, nach Fish Hoek, einem malerischen kleinen Dorf mit herrlichem Strand, Simon‘s Town, einem hübschen Städtchen mit viktorianischen und kapholländischen Häuschen und Boulders Beach mit seinen Afrikanischen Pinguinen. Schließlich gelangen wir nach Cape Point, das die Spitze der Kap-Halbinsel bildet. Hier findet unser erstes Picknick statt – aber Vorsicht vor den Baboons (Pavianen) – sonst ist das Sandwich weg! Weiter geht es von Cape Point dann noch zum Kap der Guten Hoffnung, das nicht ohne Grund zuerst Kap der Stürme genannt wurde. Danach erwartet uns Fahrspaß der feinsten Art: über den Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt mit 9 Kilometern Länge und 114 Kurven. Er führt von Hout Bay nach Noordhoek zum Chapman‘s Peak, einem auf 160 m Höhe gelegenem Aussichtspunkt. Die Panoramastraße bietet für viele Automobilkonzerne die perfekte Kulisse für ihre Werbeaufnahmen. Wir haben uns einen besonders schönen Vista Point ausgesucht, wo wir ein bisschen verweilen und einfach nur die Gegend bestaunen und genießen können. Über Houts Bay, Camps Bay, Clifton und Sea Point erreichen wir am späten Nachmittag wieder Kapstadt, finden uns im Hotel ein und freuen uns auf unser Dinner in einem afrikanischen Restaurant am bekannten Bloubergstrand, mit traumhafter Kulisse und gigantischem Blick auf den Tafelberg.
★ Fahrstrecke ca. 162 Kilometer
5. Tag | Kapstadt - Montagu

Wir verlassen Kapstadt und fahren an Weinfarmen und Farmland vorbei nach Wellington, über 5 Pässe und durch wunderschöne Landschaften hindurch nach Montagu. Der Bain‘s Kloof Pass ist einer der eindrucksvollsten Pässe Südafrikas, und sorgt mit einer Länge von 27,3 Kilometern für eine direkte Verbindung der Städte Wellington und Ceres. Der Michells Pass wurde innerhalb zweier Jahre um 1848 erbaut. Er wurde 1938 kurz vor dem Zweiten Weltkrieg verbreitert und mangels Asphalt betoniert. 1969 wurde er nach einem Erdbeben geschlossen und komplett erneuert. Die Überreste der ursprünglichen Konstruktion wurden 1998 zum Nationaldenkmal erklärt. Der „Die Venster“ und Rooihoogte Pass glänzen mit landschaftlichen Highlights. Sie führen durch Agrarland mit herrlichen Blicken auf Berge, Seen, Weinberge und Obstplantagen. Über den Burgers Pass mit einem fantastischen Vista Point erreichen wir dann Montagu, welches in einem sehr fruchtbaren Tal an der Route 62 liegt. In der kleinen Stadt in den Langeberg Mountains kann man noch viele Häuser im kapholländischen und viktorianischen Stil bewundern. In unserer Unterkunft Mimosa werden wir aus der Spitzenküche des Schweizers Bernhard – selbst Harley Fahrer – mit einem viergängigen Menü verwöhnt.

★ Fahrstrecke ca. 329 Kilometer
6. Tag | Montagu - Oudtshoorn

Der erste Pass am heutigen Tage ist der Cogmanskloof Pass in spektakulärer Landschaft. Er führt durch eine tiefe, malerische Schlucht und durch einen Tunnel, der an einer sonst unüberwindlichen Engstelle eine Felsbarriere durchdringt. Wir erreichen Swellendam, wo optional das Drostdy Museum besucht werden kann. Es umfasst mehrere Gebäude im kapholländischen Stil und zeigt Einsicht in das Leben der frühen europäischen Siedler der Kapregion. Swellendam ist mit seinen ca. 6.000 Einwohnern neben Tulbagh die drittälteste Stadt in Südafrika – nach Kapstadt und Stellenbosch. Von Swellendam gelangen wir über den traumhaften Tradouw Pass durch wundervoll zerklüftetes Gebirge nach Barrydale. In Barrydale machen wir einen Stopp bei „Diesel & Crème“, einer Biker Kneipe, in der man einen wirklich super Kaffee und unglaublich gute Milk Shakes bekommt – und natürlich einen prima Lunch. Über die legendäre Route 62, der längsten Weinstraße der Welt, und einem Stopp im nicht minder legendären Ronnies Sex Shop geht es durch die karge Einsamkeit der Halbwüste Klein Karoo weiter nach Ladismith, und über den Huisrivier Pass in die „Portwein“-Metropole Calitzdorp. Schließlich gelangen wir nach Oudtshoorn, der Straußen-Hauptstadt der Welt. Die nächsten beiden Nächte verbringen wir in einem stilvollen Gästehaus.
★ Fahrstrecke ca. 329 Kilometer 

7. Tag | Oudtshoorn - Tagesausflug oder Rasttag

Heute hat jeder die Möglichkeit am Pool zu relaxen. Die meisten werden sich jedoch mit uns auf unsere Tagestour begeben. Am Morgen suchen wir eine Straußenfarm auf und werden einige interessante und unvermutete Informationen über den größten Vogel der Welt erfahren. Wer danach möchte, darf uns gerne auf unsere Tagestour auf Straßen durch rote Felswände hindurch zu einem kleinen Wasserfall begleiten. Badesachen also nicht vergessen. Diese idyllische Umgebung eignet sich dann auch hervorragend für ein weiteres Picknick.

★ Fahrstrecke ca. 108 Kilometer
8. Tag | Oudtshoorn - Port Elizabeth

Heute begeben wir uns auf unsere Tagestour entlang der berühmten Garden Route nach Port Elizabeth. Mit „Garden Route” wird die Strecke zwischen Classic south Africa FAHRSTRECKE INSGESAMT: CA. 2.900 km dem Tsitsikamma Coastal National Park im Osten und Mossel Bay im Westen betitelt. Den Namen trägt sie aufgrund ihrer vielfältigsten, grünen Vegetation, die gerade für die ersten Europäer, die als Segler bisher nur die Küste nördlich von Kapstadt und das Binnenland gesehen hatten, sehr beeindruckend war und sie ihnen deshalb wie ein Garten erschien. Zum Lunch machen wir einen Abstecher zu den Knysna Heads, der Hafeneinfahrt des Hafens von Knysna. Die Einfahrt wird von zwei Sandsteinklippen gesäumt und führt vom Indischen Ozean in die Lagune von Knysna. Von den Heads aus hat man einen Blick über die gesamte Lagune und auf die Brandung des Indischen Ozeans. Am späten Nachmittag erreichen wir dann Port Elizabeth.

★ Fahrstrecke ca. 398 Kilometer
9. Tag | Port Elizabeth - Addo

Am Morgen genießen wir einen Beach Walk am Strand des Indischen Ozeans. Dann führt uns die heutige Fahrt zu einem schönen afrikanischen Gästehaus in Addo. Nach dem Lunch brechen wir auf zu unserer Safari in das Schotia Private Game Reserve. Es liegt an der Grenze zum Addo Elephant National Park, den wir auf dem Weg dorthin durchfahren und somit schon unterwegs die Möglichkeit haben, erste wilde Tiere zu sichten. Im Park können wir dann mit etwas Glück hautnah Elefanten, Löwen, Nashörner, Nilpferde, Giraffen, Zebras, Antilopen, Krokodile, Büffel, Gnus u.v.m. erleben. Den Abschluss dieses aufregenden Tages erleben wir direkt im Park; bei Sonnenuntergang und Lagerfeuer lassen wir uns köstliche afrikanische Speisen schmecken, bevor es bei einer Nachtfahrt durch den Park wieder zurück zum Hotel geht. Auch wenn man es aufgrund der warmen Tagestemperaturen kaum erwartet, wird es am Abend und nachts sehr kalt und auch die Fahrt in den offenen Geländewagen kann sehr unangenehm werden, wenn man nicht mit Sweatshirts und Jacken vorgebeugt hat. Deshalb bitte sehr warme Sachen einpacken.

★ Fahrstrecke ca. 65 Kilometer
10. Tag | Addo - Graaff Reinet

Heute fahren wir mit unserem Lunch im Gepäck auf der N10 über den Olifantskop Pass, einem schönen Pass, der das Zuurberg-Naturschutzgebiet kreuzt, zu unserem Tagesziel Graaff Reinet. Unser Hotel war früher Sitz des Magistrats der Kolonialverwaltung. Hinter dem Hauptgebäude befindet sich der Stretch’s Court, eine kleine Kopfsteinpflasterstraße mit sieben Häuschen, die früher als Sklavenunterkünfte dienten. Mitte des 19. Jahrhunderts kaufte Kapitän Stretch diese Häuser, teilte das Gebiet in Parzellen auf und verkaufte sie wieder an (freie) Mischlinge und Schwarze. 1966 schließlich gingen sie in den Besitz der „Vereinigung historischer Gebäude Südafrikas“ über, die sie völlig restaurierte und dem Hotel übergab. Heute ist es eine 5 Sterne Unterkunft mit einem fantastischen Spa und zählt zu den Favoriten unserer bisherigen Gäste – weswegen wir auch gleich zwei Nächte hier verbringen werden. Graaff Reinet ist die viertälteste Stadt Südafrikas mit über 200 denkmalgeschützten Gebäuden. Sollte es die Zeit zulassen, raten wir zu einem Spaziergang durch die hübschen Straßen der Stadt.

★ Fahrstrecke ca. 265 Kilometer
11. Tag | Rasttag oder optionale Ausfahrt

Wer möchte kann sich heute bereits sehr früh auf den Weg zum Valley of Desolation im Camdeboo National Park machen, um dort einen sagenhaften Sonnenaufgang zu erleben. Aber auch diejenigen, die den heutigen Tag zum Ausschlafen nutzen möchten, kommen nicht zu kurz und haben nach dem Frühstück nochmals die Möglichkeit die kurze Fahrt zu unternehmen, um den grandiosen Fernblick über das ganze Tal und zerklüftete, gewaltige Felsformationen zu genießen. Nach der Rückkehr zum Hotel ist Entspannen angesagt: am Pool, in der Stadt, im Restaurant oder im Spa bei einer Massage? Optional können wir für Weinliebhaber ein Wine Tasting in toller Atmosphäre arrangieren, bevor wir uns am Abend wieder ein richtig gutes Mahl im hoteleigenen Restaurant schmecken lassen.
★ Fahrstrecke ca. 35 Kilometer

12. Tag | Graaff Reinet - Herolds Bay

Die Strecke am heutigen Morgen erinnert landschaftlich sehr an Arizona und Nevada: Halbwüste und unendliche Weiten. Unseren Lunch nehmen wir in Willowmore zu uns, einem verschlafenen kleinen Örtchen. Im urigen „Sophie’s Choice” können wir uns auf ein leckeres Buffet in diesem wirklich originellen Restaurant freuen. Gestärkt machen wir uns auf nach Uniondale, über den Ghost Pass, durch ein langes Tal und über den Outeniqua Pass, einem sehr gut ausgebauten Pass mit sagenhaftem Blick von Weitem auf den Indischen Ozean und einigen schönen S-Kurven, zur Küste und dann in die Nähe von Herolds Bay, wo wir in einem Hotel mit herrlichen Blick auf das Meer übernachten werden.
★ Fahrstrecke ca. 364 Kilometer

13. Tag | Herolds Bay - Arniston

Durch Landschaften mit fruchtbarem Farmland hindurch erreichen wir Albertinia und legen einen Stopp auf einer Aloe Farm ein, wo wir interessante Informationen erhalten und Produkte aus erster Hand in sehr, sehr guter Qualität erwerben können. Von dort geht es über Riversdale und Heidelberg nach Rolandale, wo wir in einem typisch südafrikanischen Restaurant einen kleinen Lunch zu uns nehmen. Weiter geht es nach Bredasdorp, durch die Kornkammer Südafrikas hindurch, die schon von weitem durch ihre riesigen Getreidesilos zu erkennen ist. Nach einem Tankstopp fahren wir nach Arniston zum Spa Hotel, unserem heutigen Tagesziel direkt am Indischen Ozean.
★ Fahrstrecke ca. 304 Kilometer

14. Tag | Arniston - Franschhoek

Am Vormittag steht ein weiteres Highlight unserer Tour auf dem Programm: Cape Agulhas, der südlichste Punkt Afrikas, wo sich der Indische und Atlantische Ozean treffen. Von dort geht es ins Inland nach Napier mit einem kurzen Kaffee-Stopp in einem einzigartigen Coffeeshop. Lunch nehmen wir dann später in Hermanus an einem ganz besonderen Platz zu uns. Hermanus ist eine der Walhauptstädte der Welt und mit etwas Glück hören wir das Horn des „Whale Criers“ und können die Wale, die ab Juni aus der Antarktis hierher kommen, um sich zu paaren und ihre Kälber zu gebären, in Küstennähe beobachten. Sie bleiben normalerweise von Juli bis November, wir haben jedoch auch schon im März welche gesehen. Am Nachmittag cruisen wir nach Betty’s Bay, wo wir den kleinen Afrikanischen Pinguinen zusehen können, wie sie sich der Sonne entgegen strecken. Danach geht es weiter auf einer der schönsten Straßen des Westkaps. Diese Panoramaküstenstraße führt uns zur Gordon’s Bay, wo wir an einem genialen Vista Point den atemberaubenden Ausblick genießen. Später tauchen wir ins Weinland ein und fahren durch unglaublich schöne Landschaften über Stellenbosch und den Helshoogte Pass nach Franschhoek.
★ Fahrstrecke ca. 344 Kilometer

15. Tag | Franschhoek - Kapstadt

Unseren letzten Fahrtag beginnen wir mit einer Fahrt über den Franschhoek Pass, der uns steil und anspruchsvoll durch verschiedene Landschaftsbilder führt. Wir genießen seine unglaubliche Schönheit mit Blicken auf das weite Tal, die Seen und Weinberge. Zum Lunch kehren wir heute im Fairview Weingut bei Paarl ein. Paarl ist die größte Stadt des Kap-Weinlandes. Danach geht es weiter nach Kapstadt, wo wir schweren Herzens unsere Bikes abgeben. An unserem letzen Abend treffen wir uns dann alle zum Farewell- Dinner und lassen die vergangenen Tage Revue passieren – und vielleicht planen wir dann ja bereits die nächste gemeinsame Reise …
★ Fahrstrecke ca. 217 Kilometer

16 Tag | Kapstadt - Tag zur freien Verfügung

So richtig toll ist dieser letzte Tag, den jeder für sich zur freien Verfügung hat. Nach dem Frühstück könnt Ihr noch einmal die V&A Waterfront besuchen und ausgiebig shoppen gehen, Robben Island, die berühmte Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert war (unbedingt rechtzeitig anmelden), besichtigen oder vielleicht auch einen Helikopterflug oder Paragliding buchen. Am späten Nachmittag bringen wir Euch dann zum Flughafen. Und dann heißt es Abschied nehmen …

17. Tag | Ankunft in Deutschland am Morgen

 

GALLERIE

Was dich auch interessieren könnte

BIKES

_______________

erleben

EVENTS

_______________

erleben

KONTAKT

_______________

erleben

RIDE THE USA

Du möchtest gerne mehr Informationen zu den Touren oder möchtest gerne eine Motorradtour buchen?

Dann kontaktiere uns einfach!